50 Jahre dantschke Medizintechnik

Herkunft

Ab und an ist es an der Zeit, sich seiner Herkunft zu erinnern.

Während in Berlin John F. Kennedy den legendären Satz „Ich bin ein Berliner“ verkündet und Martin Luther King von seinem Traum spricht, hat im Jahr 1963, mitten im kalten Krieg, ein junger Feinmechaniker eine ganz andere Vision und gründet im Herzen Leipzigs eine Firma zur Herstellung von medizinischen Geräten. Schnell wird klar, dass die Entwicklung und Fertigung von HNO-Arbeitsplätzen zu den Kernkompetenzen der jungen Firma gehört. Und weil alles Große im Kleinen seinen Anfang nimmt, entsteht der zukunftsweisende Plan, aus vielen Einzelgeräten modular aufgebaute Arbeitsplätze für jedwede Raum- und Behandlungssituation zu bauen.

Somit entstanden HNO-Arbeitsplätze, die ergonomisch und ökonomisch zu überzeugen wussten. Damit wurde die Grundlage für stetes Wachstum auch inmitten politisch und wirtschaftlich schwieriger Jahre gelegt. 1979 übernimmt Ralph Dantschke das Ruder des Familienunternehmens und manövriert es erfolgreich durch die Stürme der Vorwendezeit. Zahlreiche Auszeichnungen belegen das gewachsene Know How des Unternehmens, welches auf viele zufriedene Kunden im In- und Ausland blicken kann. Dass dabei die Grundtugenden des Unternehmens – Medizintechnik so effizient, langlebig und wartungsarm wie irgend möglich zu bauen – Richtschnur für jedes Handeln geblieben sind, macht dantschke Medizintechnik so einmalig.

Ein halbes Jahrhundert erfolgreicher dantschke Unternehmensgeschichte ist natürlich zugleich Ansporn für uns, Sie als unsere Kunden, heute und in Zukunft, weiterhin mit innovativen und maßgeschneiderten Lösungen zu begeistern.

 

Ab und an lohnt eben ein Blick zurück. Und ein Blick nach vorn lohnt nicht nur ab und an, sondern immerzu.